Kinderrechte - Jetzt und hier und überall!

15.10.2007: SJD - Die Falken fordern die vollständige Umsetzung der UN - Kinderrechtskonvention und die Kinderrechte im Grundgesetz

Deutschland hat die Kinderrechtskonvention von 1989 mit der Ratifizierung am 5. April 1992 zu geltendem Recht gemacht. Damit hat Deutschland sich gemäß Art. 4 der Konvention verpflichtet, "alle geeigneten Maßnahmen zur Verwirklichung der anerkannten Rechte [...] unter Ausschöpfung ihrer verfügbaren Mittel" zu treffen. 18 Jahre UN-Kinderrechtskonvention (UN-KRK) und 15 Jahre seit der Ratifizierung haben die Position der Kinder und Jugendlichen aber kaum gestärkt. Ihre Rechte wurden kaum umgesetzt und sie werden nicht ausreichend darüber informiert Und deswegen fordern wir:

Kinderrechte ins Grundgesetz - weil das unser Recht ist! Hier gibt es dazu das Kinderrechte ins Grundgesetz_Flugblatt.pdf (PDF, 109 kb)

Deswegen mischen wir uns ein! Deswegen fordern wir die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen an allen Belangen, die sie betreffen - weil sie es können! Deswegen hat die 32. Bundeskonferenz der SJD - Die Falken im Mai 2007 beschlossen, 2008 ein KinderrechteCamp zu organisieren!

Das KinderechteCamp

Wir, die SJD - Die Falken, sind die StreiterInnen für Kinderrechte: Seit mehr als hundert Jahren und weltweit. Im April 2009 muss die Bundesregierung einen Bericht zum Stand der Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland beim UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes vorlegen. Die gegenwärtigen Diskussionen und Studien machen deutlich, dass es um die Lebens- und Lernbedingungen von Kindern in Deutschland alles andere als gut bestellt ist. Hier wollen wir ansetzen. Das KinderrechteCamp wird der Ort sein, an dem Kinder und Jugendliche Hand in Hand ihre Positionen entwickeln. Das KinderrechteCamp findet statt vom 9. - 12. Mai 2008.

Wir wollen...

nicht nur den Schutz der Kinder im Grundgesetz verstärken, wir wollen alle wichtigen Säulen der UN-Kinderrechtskonvention konsequent durchsetzen: Schutz, Förderung und Partizipation. Die Aspekte Schutz und Partizipation dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Vielmehr gilt es, das Schutzbedürfnis mit dem Recht auf Partizipation zusammenzubringen. Jeder Schutz läuft Gefahr zur Kontrolle zu werden, jede Kontrolle aber begrenzt die Freiheit des Subjekts. Ferner ist das Schutzbedürfnis nicht nur ein Merkmal von Kindheit. Auch die Grundrechte beinhalten Schutz- und Partizipationsrechte. Und kaum einer käme auf die Idee, Erwachsenen Bürgerrechte zu verwehren, weil sie auch schutzbedürftig sind.

Wir verstehen...

unter "bestmöglicher Förderung" kostenlose und integrative Erziehungs- und Bildungsinstitutionen, individuelle Unterstützung zur Entwicklung der persönlichen Fähigkeiten unabhängig von Elternhaus und Geldbeutel. Daher fordern wir Lehrmittelfreiheit, Gemeinschaftsschulen, kostenlose Kitas, Schulen und Unis bis zum höchstmöglichen Abschluss.

Wir verstehen...

unter "angemessenen Lebensbedingungen" die Abschaffung von Kinderarmut, eine sichere und attraktive Umwelt der Kinder, Raum für die Entwicklung eigener Meinungen, des Selbstbewusstseins und der Selbstbestimmung über sich und das eigene Leben.

Wir verstehen...

unter "Vorrang des Kindeswohls" die Einbeziehung der Interessen und auch Meinungen von Kindern bei allen sie betreffenden Maßnahmen. Das beginnt im Familienleben, führt über Mitbestimmung im Schulalltag und endet noch lange nicht bei gesellschaftspolitischen Fragen, wie dem Ausstieg aus der Atomkraft.

Wir wissen...

DU HAST EIN RECHT ... AUF DEINE RECHTE!

Zugehörige Dateien:
Kinderrecht_Flugblatt.pdfDownload (202 kb)