Jugend gegen Antisemitismus

20.05.2005: Jugendliche aus Russland, Israel und der BRD arbeiten zusammen.

Seit einem halben Jahr arbeiten drei Jugendgruppen in Berlin, Israel und St. Petersburg koordiniert zum Thema Antisemitismus. Es geht ihnen dabei um Ursachen und Erscheinungsformen des Antisemitismus in der jeweiligen Gesellschaft sowie um die Frage, wie Gegenstrategien in die alltägliche pädagogische Praxis integriert werden können. Mehr Infos zum Projekt gibt es auf der Website der Falken Berlin.

Die Projektgruppen haben bisher insgesamt drei Arbeitstreffen in Israel und St. Petersburg durchgeführt. Die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit werden nun der Öffentlichkeit präsentiert.

Ort

Willy-Brandt-Haus, Wilhelmstraße 140, 10963 Berlin.

Zeit

Donnerstag, den 02.06.2005 um 18.30 Uhr

Personen

Über die Aktivitäten und Arbeitsergebnisse des deutsch-israelisch-russischen Jugendprojektes gegen Antisemitismus informieren Sie während der Präsentation:

  • Holger Gräber - Geschäftsführer der SJD - Die Falken, Landesverband Berlin
  • Toni Nasser, Generalsekretär der arabischen Sektion der Gewerkschaftsjugend in Israel
  • Maya, Tal, Ehud, Shiran von der jüdischen Sektion
  • Galina Zhushman, Internationale Sekretärin der Falken St. Petersburg
  • Natalia Misik, Vorsitzende der Falken St. Petersburg

Bitte anmelden

Aus Sicherheitsgründen werden Interessierte gebeten, sich telefonisch unter 2805127 oder per Mail anzumelden.

"Jugend gegen Antisemitismus" ist ein Jugend- und Schülerprojekt der SJD - Die Falken, das u.a. im Rahmen des Wettbewerbs "Frieden für Europa, Europa für den Frieden" des Fonds "Erinnerung und Zukunft" in Trägerschaft des MitOSt e.V. gefördert wird.

Aktuelle Termine
Galerien

Aktion "Keine Grenzen für Kinder - Refugees Welcome"