Bilder zeigen Flagge gegen Fremdenhass

17.01.2005: Malwettbewerb der Merksteiner Falken gestartet

Die Merksteiner Falken

Erlaubt ist, was gefällt. Zeichnungen etwa oder Fotos. Collagen, Computergrafiken, Comics. Hauptsache, das Motiv macht sich später gut als farbenfroher Blickfang auf Postkarten. Und wird dem Thema gerecht: "Farbe gegen Rassismus".

Malwettbewerb gestartet

Diesen Titel gab der Merksteiner Ortsverband der Sozialistischen Jugend Deutschlands "Die Falken" dem jetzt gestarteten Malwettbewerb. "Wir wollen auch künstlerisch Flagge zeigen gegen Fremdenfeindlichkeit", präzisiert Ortsverbandsvorsitzende Beate Kuhn.

Greift zu Pinsel, Stift und Maus

Das haben die Jugendlichen der Falken bereits mehrfach getan. Unter anderem haben sie mitgemalt, als der Fußgängertunnel am Herzogenrather Bahnhof gestaltet wurde, auch eine Power-Point-Präsentation zum Thema Rassismus haben sie entwickelt. Jetzt hoffen sie, dass möglichst viele Jugendliche bis 21 Jahre zu Pinsel, Stift oder Maus greifen.

Die vier besten Motive

Die vier besten Motive werden zur Osterzeit auf Postkarten gedruckt. Rund 500 Exemplare sollen es werden, die werden dann kostenlos verteilt. Finanziert wird die Aktion auch durch eine Spende der Stadt. 350 Euro steuerte Bürgermeister Gerd Zimmermann aus dem Erlös des Neujahrskonzertes bei, damit ist das Projekt eines von zehn Projekten, die aus diesem Topf bezuschusst werden.

Einsendeschluss ist der 28. Februar

Bis zum 28. Februar können die Teilnehmer ihre Bilder einsenden. Das Format sollte nicht größer sein als DIN A4. Bewertet werden die Bilder von einer fachkundigen Jury unter zwei Aspekten. Künstlerin Birgit Geyer und Kunstlehrerin Iris Salzburger werden vor allem die künstlerische Gestaltung in Augenschein nehmen.

Politische Aussage

Das Würselener Europaparlamentsmitglied Martin Schulz (SPD), Marietheres Aden, Mitarbeiterin des Aachener Antidiskriminierungsbüros, und Winfried Kranz vom Aachener "Café Zuflucht" werden die politische Aussage der Bilder bewerten. Den Gewinnern winken Sachpreise. Angedacht ist auch, die schönsten Motive als Wanderausstellung in Schulen oder Rathäusern zu präsentieren.

Jede/r kann sich beteiligen - egal wo er oder sie wohnt

Flyer mit den Teilnahmebedingungen werden dieser Tage an Schulen in Herzogenrath und teils auch im Aachener Kreisgebiet verteilt. Informationen zum Wettbewerb gibt Beate Kuhn auch unter Telefon 02451/909213.

Stefan Schaum. Aachener Nachrichten.

Zugehörige Dateien:
information_malwettbewerb.pdfDownload (523 kb)

Aktuelle Termine
Galerien

Aktion "Keine Grenzen für Kinder - Refugees Welcome"