Luise Kautsky - eine von Millionen Opfern des Holocaust

27.01.2011: Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das nationalsozialistische Vernichtungslager Auschwitz.

Im Jahr 2005 erklärte die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 27. Januar offiziell zum internationalen Holocaust-Gedenktag. Wir nehmen das Datum in diesem Jahr zum Anlass, an Luise Kautsky zu erinnern - stellvertretend für alle Opfer der Nazi-Herrschaft.

Luise Kautsky 1944 kurz vor der Deportation nach Auschwitz

Luise Kautsky, geborene Rosperger, wurde 1864 in Wien geboren. 1890 heiratete sie Karl Kautsky, einen der großen Theoretiker der deutschen und internationalen Arbeiterbewegung. Im gleichen Jahr zog das Paar nach Berlin, erst nach Friedenau, später nach Charlottenburg. Mit Rosa Luxemburg verband sie eine enge Freundschaft. Nach deren Tod veröffentlichte Luise Kautsky ihren gemeinsamen Briefwechsel und später auch ein Gedenkbuch für sie.

1920, ein Jahr nachdem Frauen in Deutschland das Wahlrecht erhielten, wurde Luise Kautsky als USPD-Mitglied Stadtverordnete für Berlin. 1924 siedelte sie nach Wien über. 1938 floh sie vor den Nazis aus Österreich nach Amsterdam, weil sie als Sozialistin und Jüdin doppelt bedroht war.

Stolperstein in der Windscheidstr. 31 in Berlin-Charlottenburg

Als die Deutschen 1940 das neutrale Holland besetzten, begannen sie unverzüglich, die dort lebenden Menschen jüdischer Herkunft zu drangsalieren, zu enteignen und umzubringen. Kurz nach ihrem 80sten Geburtstag wurde sie 1944 ins Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert. Doch selbst dort, dem "Vorhof zur Hölle", erlebte sie noch die Solidarität der ArbeiterInnenbewegung. Um sie zu retten, schmuggelten andere Häftlinge sie ins Krankenrevier, wo sie aber dennoch am 1. November 1944 verstarb.

Am Schicksal Luise Kautskys zeigt sich die ungeheuere Unmenschlichkeit des Nazi-Regimes: Stellt Euch Eure Oma vor, zusammengepfercht mit vielen anderen in einem Viehwaggon (!), auf eine tagelange Bahnfahrt geschickt ohne Wasser und Essen, nur damit sie in einer Todesfabrik effektiv umgebracht werden kann.

Aktuelle Termine
Galerien

Aktion "Keine Grenzen für Kinder - Refugees Welcome"