Take the power back: Jugendkonferenz gegen Rechtsextremismus

30.07.2009: Die Brandenburger Falken laden dazu nach Potsdam am 12.09.2009

Ein Bündnis von Falken, Heinrich-Böll-Stiftung und AStA der Uni Potsdam mit Untertstützung weiterer Organisationen will durch die geplante Konferenz Aufklärung über aktuelle Aktivitäten der rechten Szene vorantreiben und den Kampf gegen Rechtsextremismus auch kommunal stärker vernetzen.

Rechte Jugendliche tragen meistens Bomberjacken, Glatze und Springerstiefel?

Ganz so einfach ist die Welt nicht mehr. Nazis haben sich verändert, sowohl im Auftritt als auch in ihren inhaltlichen Schwerpunkten. Auf der Jugendkonferenz wollen sich die Teilnehmenden mit der aktuellen Entwicklung des Rechtsextremismus, seinen Grundlagen, rechtsextremen Einstellungen und den Ursachen befassen.

In Podiumsdiskussionen geht es unter anderem um Kommunalpolitische Aktivitäten der Rechten und rechte Einstellungsmuster als auch um Stategien gegen Rechts.

Darüber hinaus soll die Veranstaltung dazu genutzt werden, den in Brandenburg verstreuten aktiven Jugendlichen gegen Neonazis Austausch-und Vorstellungsmöglichkeiten zu geben und Gegenstrategien zu besprechen. Zahlreiche Arbeitsgruppen geben Raum für tiefere Auseinandersetzung und Kontaktmöglichkeiten.

Mehr erfahren? Hingehen!

Los geht es am 12. September ab 10 Uhr in der Universität Potsdam, Campus Neues Palais, Haus 11 (Bhf Potsdam Park Sanssouci)

Anmeldung & kostenlose Essenreservierung unter
sjd@falken-brandenburg.de

Zugehörige Dateien:
Jugendkonferenz_Potsdam_2009.pdfDownload (2651 kb)
Aktuelle Termine
Galerien

Aktion "Keine Grenzen für Kinder - Refugees Welcome"