Nazi-Anschlag auf Kinder- & Jugendladen der Falken

16.01.2009: In Lüneburg warfen am Donnerstag Neonazis Steine, aber wir werden den Nazis und ihren menschenverachtenden Parolen immer wieder entgegentreten!

So sieht die Handschrift der Nazis aus. Erst bersten Scheiben, dann sterben Menschen.
Wir werden den Nazis und ihren menschenverachtenden Parolen immer wieder entgegentreten und uns auch in Zukunft für unsere Ideale einer freien, solidarischen und gerechten Gesellschaft einsetzen! Wehret den Anfängen! Gegen Volksgemeinschaft und Faschismus!

In der Nacht vom 15. auf den 16. Januar, um 1:35 Uhr, warfen mehrere dem rechten Spektrum zuzurechnende Leute, drei Steine in die Fenster und die Tür des Falken-Ladens in Lüneburg. Schlimmeres wurde durch die Sicherheitsverglasung verhindert. "Die Aktion zeigt einmal mehr, dass die Naziszene hier in Lüneburg weiterhin sehr aktiv ist. Sie zu verharmlosen ist grob fahrlässig und nicht angesagt" sagt Georg Gunkel-Schwaderer von den Falken vor Ort .

Bislang hatten sich die Nazis in Lüneburg einen etwas ruhigeren Rückzugsraum geschaffen, damit scheint es nun vorbei zu sein. Denn in letzter Zeit sind ihre Aktivitäten immer deutlicher wahrnehmbar. Von einfachen Zettelklebereien und kleineren Sachbeschädigungen in der Innenstadt, bis eben nun auch zu solchen Aktionen.

Ein Nachbar hatte die Steinwürfe in der Nacht wahrgenommen und die Täter gesehen, wie sie mit ihrem unbeleuchten Wagen aus der Frommestraße abfuhren. Offenbar hatten sie es eilig - oder sie waren schlechte Werfer - denn ein Stein verfehlte fast das Ziel, er traf nur den oberen Rand der Scheibe...

Getroffen sind die Falken als linker Kinder- und Jugendverband, gemeint sind wir aber alle!

(Aus der Pressemitteilung der Falken Nordniedersachsen)

Aktuelle Termine
Galerien

Aktion "Keine Grenzen für Kinder - Refugees Welcome"