Flüchtlingskinder schützen!

10.01.2006: Falken fordern Bundestagsabgeordnete auf, sich am 19. Januar für ein Bleiberecht einzusetzen.

Die Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken fordert die Abgeordneten des Bundestages anlässlich der ersten Lesung des Gesetzentwurfs zum Bleiberecht am 19. Januar auf, die Kinderrechte endlich für alle Kinder zu verwirklichen.

Wenn Kinder abgeschoben werden

"Was eine Abschiebung von Familien mit Kindern bedeutet, zeigt sich, wenn Kinder plötzlich nicht mehr zur Schule kommen, wo ihre Freunde auf sie warten. Kinder werden oft in ein Land abgeschoben, in dem sie noch nie waren. Ihre Eltern werden häufig sofort bei der Einreise in das Herkunftsland fest genommen. Wenn am 19. Januar im Bundestag darüber beraten wird, ob es eine Verbesserung der Situation von Flüchtlingskindern geben soll, fordern wir die PolitikerInnen auf, sich das klar zu machen", meint Svenja Matusall, stellvertretende Vorsitzende der Falken. "Wir fordern die Bundestagsabgeordneten auf, das Zuwanderungsgesetz so zu verbessern, dass Flüchtlingskinder und Kinder ohne Papiere zur Schule und zum Arzt gehen können und keine Angst mehr vor Abschiebung haben müssen."

Aktionen zum 19. Januar

Im Rahmen des von der Aktion "Hier Geblieben" ausgerufenen Aktionstages für Bleiberecht und Kinderrechte führen die Falken in vielen Städten Aktionen durch, die auf die Situation von Kindern ohne gesicherten Aufenthaltsstatus aufmerksam machen wollen, wie zum Beispiel das anti-rassistische Radioprojekt ARA-Berlin.

Einladung an Journalistinnen und Journalisten

Dieses wird Sonntag, 15. 1. um 18.00 h, Montag, 16. 1. um 17.00 h und Mittwoch, 18.1. um 18.45 h einen Fernsehbeitrag (im Offenen Kanal Berlin) zum Thema senden, sowie am 19. Januar in Berlin Bundestagsabgeordnete zum Thema interviewen. Diese Interviews werden in der eigenen Radiosendung am 22. Januar ausgestrahlt.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich willkommen, am Donnerstag, den 19. Januar im Bundestag mit den jungen ReporterInnen von ARA-Berlin zu sprechen. Für Rückfragen und Terminvereinbarungen steht Ihnen Aziz Koşgin (Projektleiter) unter 0174-519 16 83 gerne zur Verfügung.

Kinderrechte gelten für alle Kinder

Die Falken fordern die Rücknahme der Vorbehaltserklärung, die die Regierung unter Helmut Kohl bei der Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention abgegeben hat. Als Mindeststandard erwarten sie, dass diese Kinderrechte in der nationalen Gesetzgebung zur vollen und uneingeschränkten Anwendung kommen. Wenn nach einer Abschiebung ein kindgerechtes Leben nicht gewährleistet werden kann, darf das Kind nicht abgeschoben werden. Dabei darf es keine Rolle spielen, ob die Gründe, die zu einer Flucht nach Deutschland führten, zu einer Anerkennung führen oder nicht. Deswegen unterstützen wir alle Aktionen, die PolitikerInnen in Deutschland zeigen, dass es keine gesellschaftliche Akzeptanz für die menschenverachtende Praxis von Abschiebungen gibt.

Unterstützung erwünscht

Wer sich zum 19. Januar für ein Bleiberecht einsetzen will, kann hier den Aktionleitfaden von "hier geblieben!" herunter laden oder unsere E-Card nutzen.

Zugehörige Dateien:
Aktionsleitfaden_hier-geblieben!.docDownload (87 kb)
Aktuelle Termine
Galerien

Aktion "Keine Grenzen für Kinder - Refugees Welcome"