Luise Kautsky - Seele des internationalen Marxismus -

21.01.2013: "Jüdische Miniaturen" widmen sich der Freundin von Rosa Luxemburg und erzählen aus ihrem zu wenig bekannten Leben.

Luise Kautsky (geboren 1864, gestorben 1944) war die Ehefrau von Karl Kautsky, dem bedeutendsten Theoretiker der internationalen Arbeiterbewegung jener Zeit. Für die Zeitschrift DIE NEUE ZEIT übersetzte sie französisch- und englischsprachige Texte, mit Rosa Luxemburg verband sie eine tiefe Freundschaft. Nach ihrem Tod gab Luise Kautsky die Briefsammlung, die sich aus der Freundschaft der Kautskys mit Rosa Luxemburg ergeben hatte, heraus. Darüber hinaus war sie aber auch selbst politisch aktiv und engagiert.
Ihr Leben ist hinter den Biografien ihrer Zeitgenoss*innen bisher im Schatten geblieben. Nun endlich erzählt Günter Regneri in diesem Buch auf 82 Seiten von einer Frau, die das Ende der deutschen Kaiserzeit, den Ersten Weltkrieg und die Weimarer Republik intensiv erlebt hat und schliesslich den Nationalsozialisten zum Opfer fiel.


Hentrich & Hentrich Verlag, € 8,90
Erscheinongstermin 15. Januar 2013
Jüdische Miniaturen, Bd. 134
ISBN 978-3-942271-82-0
Bestellen beim Verlag