Kölner Falken - gestern und heute

21.07.2006: In der Bottmühle trafen sich Kölner Falken vieler Generationen, um die Falkengeschichte seit 1945 Revue passieren zu lassen.

Falkendemo in Köln 1974

Köln im Jahr 1945.

Franz Wendland, damals zwölf Jahre alt und heute 73, kann sich noch gut erinnern. "Die Stadt war eine Trümmerwüste. Die ersten Falken im Kölner Süden kamen schon 1945 zusammen. Wir waren zu acht und trafen uns in einer Wohnung am Ubierring." Offiziell hielten die Kölner Falken aber erst ein Demonstration für den europäischen Gedanken auf dem Loreley-Felsen 1951: "Weil unsere Demo unangemeldet war, hat die Polizei sie aufgelöst. Aus Wut haben wir unsere Europa-Fahnen verbrannt." Auch unterstützten die Falken den Algerienkrieg und demonstrierten gegen die Wiederbewaffnung der Bundeswehr und die atomare Aufrüstung. Nicht zu vergessen natürlich ihre Beteiligung an den Mai-Kundgebungen.

Die Sechziger Jahre

Ende der sechziger Jahre schlitterten die Kölner Falken in eine Krise, die Zahl der Aktiven sank auf 30. "Die Politisierung der Jugend und die Studentenbewegung kam uns zu Hilfe, so dass wir in den Siebzigern und Achtzigern einen Boom erlebten", erklärt Renate Dinkelbach, die 1968 der Organisation beigetreten war. Wolfgang Uellenberg-van Dawen, heute DGB-Vorsitzender in Köln-Leverkusen-Erft-Berg, erinnert sich vor allem an den Arbeiterjugendtag, der 1974 in Köln stattfand. "Mehr als 6000 Falken kamen zu Besuch und feierten das 70-jährige Bestehen der Arbeiterjugendbewegung. Herbert Wehner redete bei der Abschlusskundgebung."

Heute

zählt der Kreisverband der Kölner Falken 6000 aktive Mitglieder, wie Geschäftsführerin Maja Tölke berichtet. An der grundsätzlichen Ausrichtung der Organisation habe sich in den vergangenen 60 Jahren nicht viel geändert: "Wir mischen uns immer noch in die politische Diskussion ein, betreiben viel Bildungsarbeit in Seminaren und Zeltlagern. Im Sommer fahren wir zum International Falcon Meeting nach Kent in England."

aus dem "Kölner Stadt Anzeiger online", von STEFANIE PIONKE, 20.07.06, 07:16h