Die Andere Jugendzeitschrift

Jahrgang: Neues
...  2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Neues Alle
24.04.2019 >
aj: Rechtspopulismus
aj: Rechtspopulismus - Die vorliegende Ausgabe beschäftigt sich damit, was Populismus eigentlich ist, wer die Akteur*innen dieser Bewegung sind und was das für unseren Verband ganz praktisch in der alltäglichen Arbeit bedeutet.
17.12.2018 > aj: Feminismus - Wir gehen der Frage auf den Grund, was Feminismus eigentlich ist, was er nicht ist und ob es eigentlich den einen Feminismus gibt.
25.06.2018 > aj: Die soziale Frage - Wir wollen in dieser Ausgabe unsere Analyse der sozialen Verhältnisse zeigen - warum wir das immer noch besser können als Rechte und wer eigentlich das heute Subjekt ist?
11.12.2017 >
aj: Inklusion
aj: Inklusion - Inklusion ist der Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe unserer Jugendzeitschrift aj. Wir sind der Frage nachgegangen, was Inklusion eigentlich meint und warum wir, als sozialistischer Kinder- und Jugendverband uns ganz dringend damit auseinandersetzen müssen.
06.09.2017 > aj: Parlamentarische Demokratie - Die zweite Ausgabe unserer Jugendzeitschrift in diesem Jahr dreht sich um - na klar, die Demokratie. Schliesslich wird ja wieder einmal gewählt. Und da ist es gut, zu wissen, worum es eigentlich dabei geht.
19.07.2017 > aj: Frauen und die Frage der Reproduktion - in der Ausgabe 1-2017 geht es um Alles: geschlechtliche Identifikation, Menstruation, Eltern- bzw. Mutterschaft und Abtreibung sowie eine intensive Gender-Debatte. Lest selbst! Und bewundert das neue Layout!
19.12.2016 > aj: Terror - Die dritte Ausgabe in diesem Jahr über die Türkei, den NSU und einem Versuch über Revolution und Terror.
01.07.2016 > aj: Gefühle - ... im Kapitalismus. Hallo (ver)lieb(t)e Genoss*innen, wir reden über romantische Liebe und Kapitalismus. Und Freundschaft!
01.06.2016 > aj: Gewalt - Im Zweifel geht alles mit Gewalt besser?!? Die Ausgabe 1-2016 fordert: "Macht kaputt, was euch kaputt macht!"
28.12.2015 > aj: Utopien - Die dritte Ausgabe des Jahres sucht träumerisch nach der idealen Gesellschaft und fragt, ob das nicht auch realistisch sein kann, weiter um sie zu kämpfen.