Gegen rechten Terror - Gedenken am 22. 07. 2021

30.07.2021: Denmal-Einweihung auf dem Gelände des Anton-Schmaus-Hauses in Berlin-Neukölln und internationales Seminar mit Online-Veranstaltungen am 22. Juli 2021

Gegen rechten Terror - Gedenken am 22. 07. 2021

Am 22. Juli 2021 jährte sich das Attentat auf das Sommerzeltlager der norwegischen Jugendorganisation Arbeidernes Ungdomsfylking (AUF) sowie der Bombenanschlag im Regierungsviertel in Oslo zum zehnten Mal. Jusos und SJD - Die Falken haben, wie in den letzten zehn Jahren, an diesem Datum gemeinsam unseren ermordeten Genoss*innen gedacht und ein Zeichen gegen rechten Terror gesetzt.

Gedenken in Berlin - Gegen rechten Terror

Auch in Deutschland setzt sich die Gewalt von Rechts seit Ende des Zweiten Weltkrieges kontinuierlich fort. Immer wieder kommt es zu Übergriffen, Gewalt und Terror von Rechts. Die rechte Gewalt in DDR und BRD, die #baseballschlägerjahre in den 90ern, die Morde und Anschläge des NSU oder die rechtenTerrorangriffe in Halle und Hanau sind dabei nur einige Beispiele. Diese Vorfälle sind keine Einzeltaten von Neonazis und deren Strukturen. Rassismus und weitere Fragmente rechter Ideologien lassen sich nicht nur in der rechten Szene finden, sondern auch in breiten Teilen der Gesellschaft und prägen den gesellschaftlichen Diskurs über rechte Gewalt und Terror. Wir als sozialistische Jugendverbände setzen uns gegen Rassismus und rechten Terror ein. Rechter Terror und Rechtsradikalismus töten Menschen und bedrohen das, wofür unsere Bewegungen in der Gesellschaft stehen: Demokratie und demokratische Bildung, Gleichstellung und Vielfalt der Geschlechter, Koedukation, Antirassismus, Antifaschismus und die Stärkung der Arbeiter*innenrechte.

Als Zeichen unserer internationalen Solidarität im Kampf gegen rechten Terror wurde ein Denkmal eingeweiht, um an die Opfer des 22. Juli 2011 zu erinnern und ein Mahnmal gegen rechten Terror zu setzen. Das Denkmal ist im Anton-Schmaus-Haus der Falken Neukölln zu besichtigen. Das Anton-Schmaus-Haus wurde in den letzten Jahren immer wieder selbst Ziel rechter Gewalt.

Das Denkmal im ASH, Berlin - Neukölln

Die Idee, ein Utøya-Denkmal in Berlin zu errichten stammt von der SJD - Die Falken und den Jusos in Deutschland. Seit dem Attentat auf Utøya vor zehn Jahren gedenken wir den Opfern und erinnern uns an sie und wollen ihre Geschichte erzählen. Als sozialistische Jugenden haben wir uns dem Gedenken an den nordischen Botschaften angeschlossen und den Entschluss gefasst, ein Denkmal in Berlin zu errichten, dass an die Ermordeten der Terroranschläge in Oslo und auf Utoya erinnert und ihre Namen nennt.

Wir haben uns dafür entschieden, das Denkmal auf dem Gelände des Anton-Schmaus-Hauses der Falken Neukölln zu errichten, wo es 2011 eine Serie an Brandanschlägen gegeben hat, wobei zum Glück niemand ums Leben gekommen ist.

Im Rahmen der Öffnungszeiten des Hauses kann das Denkmal vor Ort besucht werden.

Adresse:

Anton-Schmaus-Haus Gutschmidtstraße 37 12359 Berlin Tel.: (030) 602 20 53

Bildungsmaterial - gegenrechtenterror.de

Gedenken braucht nicht nur Orte, sondern das Wissen darum und wie man das Geschehene historisch und gesellschaftlich einordnen kann. Wir haben uns dafür entschieden, Audiobildungsmaterial zur Verfügung zu stellen, um einerseits unserer Zielgruppe, aber auch dem Ort gerecht zu werden, auf dem das Denkmal errichtet worden ist. Auf dieser Homepage findet ihr Interviews und gebaute Beiträge, sowie Methoden und Texte, die laufend ergänzt werden können. Ihr habt selbst Workshops zum Thema rechter Terror oder zu Utøya erarbeitet - gebt uns Bescheid!

Das Bildungsmaterial wird mit den Mitteln der Berliner Landeszentrale für politische Bildung gefördert

Außerdem stellen wir zwei Workshop-Zims für die Arbeit zum Thema zur Verfügung:

ZIM Arbeitshilfen Gegen rechten Terror (PDF, 9014 kb)

Publikationen

In der Reihe "24 Stunden sind kein Tag" sind umfangreiche Materialien zum Thema Rechter Terror entstanden. Hier stehen sie zur Verfügung:

www.wir-falken.de/publikationen/24stunden/10902627.html

www.wir-falken.de/publikationen/24stunden/10979701.html