IFM-Camp beginnt im fränkischen Reinwarzhofen

23.07.2016: Heute geht es los! Unter dem Motto "Welcome to another world" zelten ab heute 2500 Kinder und Jugendliche aus vier Kontinenten im fränkischen Reinwarzhofen.

Heute geht es los! Unter dem Motto "Welcome to another world" zelten ab heute 2500 Kinder und Jugendliche aus vier Kontinenten im fränkischen Reinwarzhofen. Zwei Wochen lang werden sie gemeinsam lernen, leben, arbeiten und das Camp selbstverwalten.

Bereits zum fünften Mal lädt die Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken ihre Genoss*innen der Internationalen Falkenbewegung (IFM-SEI) zu einem IFM-Camp nach Deutschland ein. Die wichtigsten acht Themen der IFM-SEI sind mit Themenzelten auf dem Camp vertreten: Kinderrechte, Frieden, Demokratie, Kooperation, Frauenrechte, sexuelle Vielfalt, Antifaschismus und Sozialismus.

Immanuel Benz, Bundesvorsitzender der Falken, stellt fest: "Das IFM Camp ist die einzigartige Möglichkeit für Kinder und Jugendliche, sich gemeinsam zu bilden, Fragen zu stellen, Erfahrungen auszutauschen und politische Strategien zu entwickeln, mit denen wir der ‚anderen Welt‘ näher kommen."

Die Falken-Bundesvorsitzende Josephin Tischner führt fort: "Unsere politischen Ziele wie Frieden und Gerechtigkeit lassen sich nur durch internationale Zusammenarbeit erreichen. Das IFM-Camp zeigt, wieviele junge Menschen auf der ganzen Welt dafür zusammenarbeiten. Gerade besonders aktuelle Fragen wie Flucht und Migration sowie der Kampf gegen Rassismus und das Comeback des Nationalismus werden eine wichtige Rolle spielen."

Christine Sudbrock, Generalsekretärin der IFM-SEI betont: "Dieses Zeltlager wird für die Teilnehmenden eine einzigartige Möglichkeit sein, die Kraft der internationalen Solidarität hautnah zu erleben. Viele von ihnen werden das erste und vielleicht einzige Mal ihre Stadt, ihr Land, ihren Kontinent verlassen."

Die Erlebnisse des IFM-Camps werden die Teilnehmenden auf ihrem weiteren Lebensweg prägen. So trägt das Zeltlager dazu bei, weltoffene, neugierige und demokratische Menschen zu erziehen. Eine Besonderheit bildet hierbei das Peace Village. Seit 10 Jahren besteht eine enge Kooperation der IFM-SEI-Mitgliedsorganisationen aus Israel und Palästina mit der Unterstützung des Willy Brandt Center in Jerusalem. Deren Delegationen werden im Peace Village innerhalb des IFM-Camps gemeinsam leben und damit in einer äußerst schwierigen Situation im Nahen Osten ein beeindruckendes Zeichen für die Möglichkeit und Notwendigkeit von Verständigung, Frieden und Demokratie setzen.