Nie wieder Auschwitz

27.01.2017: Heute vor 72 Jahren wurde das Konzentrationslager Auschwitz/Birkenau von der Roten Armee befreit. Die Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken gedenkt aller Opfer des Faschismus und stellt sich gegen rechtsextremistische und neonazistische Tendenzen. Nie wieder Auschwitz - nie wieder Faschismus!

Gedenken in Auschwitz-Birkenau

Josephin Tischner, Bundesvorsitzende der Falken, stellt fest: "Die Verbrechen der Nazis sind unvergessen. Die geplante Vernichtung von Millionen von Menschen macht uns immer wieder fassungslos. Deswegen beteiligen wir uns in diesem Jahr an der Aktion #WeRemember des Jewish World Congress. Die Erinnerung an Auschwitz heißt für uns aber vor allem, immer und überall gegen Menschenfeindlichkeit zu kämpfen."

Wir leben in einer Zeit, in der Rassist*innen und Holocaustleugner*innen ungeniert ihre menschenverachtenden Parolen verbreiten, Hass schüren und damit medialen Erfolg haben. In einer Zeit, in der Rechtspopulist*innen in Deutschland, Europa und der Welt in Parlamenten sitzen oder gar Regierungen stellen. In einer Zeit, in der Häuser brennen, Schwächere attackiert und Andersdenkende angegriffen werden. Wir leben in einer Zeit, in der es gilt, sich dem globalen Rechtsruck mit aller Macht entgegenzustellen. In einer Zeit, in der es wichtig ist, Haltung zu zeigen. In einer Zeit, in der es notwendig ist, sich zusammenzuschließen - auf dass Auschwitz nie wieder sei!

"Es reicht nicht aus, in feierlichen Gedenkstunden an die Opfer der nationalsozialistischen Verbrechen zu erinnern, wenn gleichzeitig eine ‚Wir Deutschen - Ihr Fremden‘-Mentalität herrscht", betont Immanuel Benz, Bundesvorsitzender der Falken. "Solange sich die Angst vor der eigenen sozialen Unsicherheit in rechten Stammtischparolen und rechter Gewalt äußert, solange mit rassistischer und nationalistischer Stimmungsmache Wahlen gewonnen werden, solange sich die Festung Europa von der Welt abschottet - solange bleibt Antifaschismus notwendig."

Antifaschismus und Antirassismus haben bei uns Falken eine lange Tradition. Schon zur Zeit der Nazi-Herrschaft in Deutschland wurden die Falken wie viele andere linke und antifaschistische Gruppen verboten. Und auch heute sind wir Rechtsextremen ein Dorn im Auge, gerade in den letzten Wochen und Monaten wurden Falken wieder verstärkt Ziele rechtsextremer Angriffe. Doch wir lassen uns nicht einschüchtern und rufen laut:

Gegen Faschismus!

Gegen Ausgrenzung und Unterdrückung!

Wir Falken bleiben laut gegen Rechts!