SOMMERmacht>Politik

20.08.2012: Ichmache>Politik bringt junges Denken in die Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik!

SOMMERmacht>Politik

Wir möchten eure Ideen nicht im Sande verlaufen lassen!
Nutzt die Chance und beteiligt euch an der noch bis zum 2. September laufenden Beteiligungsrunde von Ichmache>Politik unter dem Motto [Jugendbeteiligung - selbstverständlich?!] und stellt eure Ideen, Vorschläge oder Positionen zum Thema Partizipation hier ein!

Falkenmachen>Politik!

Ein Interview mit Jasmin-Marei Christen

Jasmin hat sich viele Jahre als Falkin in Braunschweig, Schleswig-Holstein und auf Bundesebene für echte Mitbestimmung von Jugendlichen engagiert. Jetzt leitet sie das Projekt Ichmache>Politik.

SJD: Ichmache>Politik - was steckt dahinter?

Ichmache>Politik ist ein Projekt des Deutschen Bundesjugendrings, das jungen Menschen zwischen 12 und 27 Jahren ermöglicht, mit ihren Meinungen und Ideen den politischen Prozess zur Entwicklung einer "Eigenständigen Jugendpolitik" zu beeinflussen und zu qualifizieren. Klingt schwer, ist aber leicht. In der SJ-Gruppe, im Zeltlager, auf dem Workers Youth Festival, überall könnt ihr euch auf eure Art mit den Themen des Prozesses beschäftigen und dann eure Positionen einbringen. Und ihr sollt sogar das, was sich Fachleute ausgedacht haben, bewerten! Ein wichtiges Instrument, neben der Auseinandersetzung vor Ort, ist unser ePartool, hier sammeln wir die Ergebnisse.

SJD: Und was machst du dabei?

Mein Job ist neben der Orga für das Projekt vor allem dafür zu sorgen, dass die Ergebnisse im Prozess berücksichtigt werden und die politischen Akteur_innen sich bewusst damit auseinander setzen. Das ist mir besonders wichtig. Denn es geht nicht darum, dass junge Menschen mal ihre Meinung sagen dürfen, sondern dass sie Einfluss auf die politischen Entscheidungen haben. Ich bin zum Glück nicht alleine, meine Kollegin Sanja Zeljko kümmert sich besonders darum, dass alles transparent und verständlich ist. Sie versorgt euch mit Infos in Wort und "Film" über unsere Homepage, Facebook und Twitter.

SJD: Warum sollten wir Falken uns daran beteiligen?

Ganz einfach - ihr habt durch uns eine weitere Chance, die Gesellschaft mitzugestal-ten! Ichmache>Politik verlangt ja nun nichts Neues von euch, denn Falken machen ja schon Politik. Die Themen des Prozesses werden bereits im Verband diskutiert! Ichmache>Politik ist für euch vor allem eine Plattform, auf der ihr eure Forderungen bundesweit verbreiten könnt. Also sollte es eher heißen: macht mit und macht noch mehr Politik!

SJD: Wie erfahren wir, ob unsere Stellungnahmen gehört und Vorschläge umgesetzt wurden?

Alle Teilnehmenden erhalten ein Feedback zu ihren Positionen, das hat z.B. das Bundesjugendministerium uns zugesichert. Zu den von uns zusammengefassten Jugendpositionen soll Stellung genommen werden. Wie genau das aussehen wird, erfahrt ihr im Oktober, wenn die erste Beteiligungsrunde gelaufen ist.

SJD: Wie lange dauert das? Wann gibt es Ergebnisse?

Die Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik ist als langwieriger Prozess bis Mitte 2014 angelegt, der im Dialog von jungen Menschen und politischen Entschei-dungsträger_innen funktioniert. Im Juni 2013 gibt es eine Zwischenauswertung des Prozesses - hier werden dann auch hoffentlich erste Ergebnisse zu verzeichnen sein.

SJD: Super, und wie können wir mitmachen?

Setzt euch mit den Themen des Prozesses und den Vorschlägen der Fachleute auseinander und vergleicht sie mit eurer Lebenswelt. Infos zu den Themen und Praxistipps findet ihr auf unserem ePartool. Also: informiert euch, recherchiert, diskutiert die Ansichten der Fachleute und entwickelt eigene Ideen! Eure persönlichen oder im Verband abgestimmten Ergebnisse könnt ihr dann als Einzelperson oder als Gruppenvertreter_in in unser ePartool eintragen. In der Priorisierungsphase könnt ihr dann für die besten Positionen abstimmen. Sie werden von Ichmache>Politik in den Prozess gespielt.

SJD: Danke, Jasmin, für das Interview. Dann machen wir gleich mal weiter, mit dem Falkenmachen>Politik. Freundschaft!

Übrigens… Auch im September kommt keine Langeweile auf! Ende August startet die nächste Beteiligungsrunde, diesmal zum Thema Übergänge in Ausbildung/Arbeit. Das Motto:[Orientierung¿ Los!].


Ihr habt Fragen zum Projekt - dann meldet euch bei Maja Tölke im Bundesbüro!

Zugehörige Dateien:
Jugendpolitische Forderung der SPDDownload (135 kb)
Dialog vor Ort - Wirkung europaweitDownload (52 kb)
Jugendpolitik ist mehr als JugendpolitikDownload (59 kb)
HintergrundpapierDownload (74 kb)