AfD-Facebookseite will Falken und andere linke Organisationen verbieten

06.04.2018: Die Facebookseite "Freunde der AfD Niederkrüchten, Brüggen, Schwalmtal" bekundet die Falken und andere linke Organisationen langfristig verbieten zu wollen. Spätestens ab 2021 wolle man "massiv gegen links vorgehen."

Die Facebookseite "Freunde der AfD Niederkrüchten, Brüggen, Schwalmtal" führt aktuell einen Online-Kleinkrieg gegen unseren Kinder- und Jugendverband. Nicht nur stünden wir Falken in einer Reihe mit der Hitlerjugend und der FDJ, wir seien auch eine Bande von "Antifanten" und linksextremen Gewalttäter*innen, wie es im rechtsradikalen Jargon so schön heißt. Solche Anfeindungen sind natürlich nichts Neues, denn sie passen genau in die allgemeine Diffamierungsstrategie der AfD und ihre ständigen Versuche, Antifaschismus zu kriminalisieren.

Bemerkenswert ist allerdings, wie offen die Betreiber*innen der Seite mit ihrer politischen Nähe zum Faschismus kokettieren: Neben ableistischen Diffamierungen und weiteren Beleidigungen gegen Diskussionsteilnehmer*innen in den Kommentarspalten, kündigen die Rechtspopulist*innen außerdem offen an, dass man linke Organisationen langfristig verbieten wolle. "Spätestens 2021 werden wir mit politischen Mitteln massiv gegen links vorgehen. Ich freu mich darauf." Die Anhänger*innen der AfD erhoffen sich für das Jahr 2021 ganz offensichtlich eine Mehrheit bei der Bundestagswahl, mittels derer sie dann linke und demokratische Organisationen verbieten und verfolgen können. Die Frage nach verfassungsmäßigem Recht scheint ihnen nur dann opportun, wenn sie als Lippenbekenntnis gegen politisch Andersdenkende in Stellung gebracht werden kann.

Dazu erklärt Alma Kleen, Bundesvorsitzende der Sozialistischen Jugend Deutschlands - Die Falken:

Es ist bezeichnend, wie die Rechtspopulist*innen im Umfeld der AfD hier ihr wahres Gesicht zeigen: Eine offene und demokratische Kinder- und Jugendarbeit - für die wir Falken seit Jahrzehnten stehen - soll verboten und gleichgeschaltet werden. Die Nähe zur Geschichte des Nationalsozialismus ist unverkennbar. Dagegen wehren wir uns gemeinsam mit vielen anderen demokratischen Jugendverbänden, mit denen wir in den Jugendringen freundschaftlich und vertrauensvoll zusammenarbeiten. Gerade als sozialistische Jugend kämpfen wir für eine offene und solidarische Gesellschaft!"