Sexualisierte Gewalt

20.12.2015: Reflexion, Intervention und Prävention: Konzepte für unseren Verband und für alle, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Die Reihe "24 Stunden sind kein Tag" greift das Thema auf, sensibilisiert und reflektiert es, u. a. als ein gesellschaftliches Erziehungsproblem.

das Thema Prävention von sexueller Gewalt beschäftigt den Verband schon seit über fünfzehn Jahren. Unsere Fachkenntnis und unsere Maßnahmen zur Prävention und Intervention entwickeln sich ständig weiter. Deswegen haben wir uns entschlossen, diese ›24h‹ über sexualisierte Gewalt mit Interventions-und Präventionskonzepten für euch zu überarbeiten. Es ist eine erste Handreichung, ein Einstieg in das Thema. Sie soll euch ermutigen, euch mit dem Thema vertraut zu machen und euch gemeinsam weiter zu bilden. Prävention von sexualisierter Gewalt ist gerade für uns als Kinder-und Jugendverband ein wichtiges und zentrales Thema. Gemeinsam können wir Konzepte, Methoden und Strukturen Instrumente kennenlernen, die uns handlungsfähiger machen und unser Bewusstsein für Risiken schärfen. Bei jeder Form von Prävention geht es darum, einen anderen Blickwinkel zu erlernen und sich für das Thema zu sensibilisieren. Sensibel und reflektiert mit dem Thema umzugehen, ist die beste Vorbeugung, die es gibt. Wenn ein Thema abstrakt öffentlich diskutiert wird, wird es automatisch auch enttabuisiert, was es Betroffenen erleichtert, darüber zu sprechen und das ist die Voraussetzung, um etwas gegen sexualisierte Gewalt tun zu können.1 Enttabuisieren heißt nicht entdramatisieren, wir müssen die Alltäglichkeit von sexualisierter Gewalt immer wieder neu als skandalös benennen. Sexualisierte Gewalt gibt es überall, auch in linken und demokratischen Einrichtungen. Ein gutes Menschenbild reicht nicht aus, um Gewalt zu unterbinden. Dabei ist erschreckend, dass es in vielen Organisationen stärkere Debatten über Täter*innenschutz und über angeblich falsche Verdächtigungen gibt, als über Präventionsund Interventionskonzepte. Wir Falken stellen uns dem Problem, denn wir wissen, dass der Schutz vor sexualisierter Gewalt eines der grundlegendsten Kinderrechte ist! Wir streiten für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und sexistische Unterdrückung. Wir formulieren Zielvorstellungen und agieren nicht hektisch, sondern überlegen uns gut, was wann zu tun ist. Wir sehen das Thema pädagogisch, weil sexualisierte Gewalt ein gesellschaftliches Erziehungsproblem ist und als Bildungs- und Erziehungsverband können wir etwas dagegen tun. Genau darum integrieren wir unsere Leitbilder von Kindeswohl, vom sozialistischen Zusammenleben in den Alltag und füllen sie mit Leben. außer mit den Strukturen, kämpfen wir mit Kopf, Herz, Bauch und Hand!

Gerne könnt ihr die Broschüre zum Preis von 0,50 € zzgl. Portokosten für eure Arbeit bei uns im Bundesbüro bestellen. Online geht es am einfachsten: Bestellt über den FALKENSHOP. Vorherige Ausgaben zu weiteren Themen sind ebenfalls noch auf Lager, schaut einfach mal durch.
Zugehörige Dateien:
24 Stunden sind kein Tag - Nr. 35 Sexualisierte GewaltDownload (1769 kb)